Direkt zum Inhalt
x

ZEP: Anmeldung geöffnet!

Was ist ZEP?

ZEP ist ein Projekt, das Module (Kurse) zu vielen verschiedenen Themen anbietet. Diese Kurse sollen eine Unterstützung zu weiterer Bildung (z.B. höheren Schulen oder Universitäten) sein.

Die Module werden im Verein das kollektiv in Linz ab September 2019 angeboten, umfassen jeweils 60 UE (Unterrichtseinheiten) und dauern circa 2 Monate. Ab 2020 werden weitere Module zu anderen Themen angeboten.

 

ZEP Module

• Deutsch: Kreatives Schreiben
Das Ziel des Moduls „kreatives Schreiben“ ist vor allem Freude und Spaß am Schreiben zu vermitteln. Es werden Texte produziert, bearbeitet und vorgetragen. Im Vordergrund stehen dabei ein kreativer Umgang mit Sprache, das Ausprobieren neuer Techniken und Methoden sowie das Trainieren von verschiedenen Schreibhaltungen.

• Deutsch: Lesekreise zur Förderung des Leseverständnisses
Im Modul werden Lesetechniken und Leseverstehen geübt. Darüber hinaus werden die Teilnehmer*innen über unterschiedliche Texte diskutieren und sich austauschen, Argumentations- und Präsentationstechniken erlernen und diese im Kurs erproben.

• Deutsch: Fach- und Bildungssprache
In diesem Modul werden Methoden gezeigt, wie Fachwortschatz erarbeitet werden kann. Fachsprachen, die für die Teilnehmer*innen wichtig sind, werden geübt und erweitert. Außerdem werden anhand von konkreten Beispielen Wörter, Wortverbindungen und grammatikalische Strukturen erlernt, um komplexe Inhalte sprachlich ausdrücken und beschreiben zu können (Bildungssprache).

• Mathematik: Kompetenzen im deutschsprachigen Kontext
Mathematik ist nicht nur Zahlen und Formeln. Auch Sprache, abstraktes Denken und Logik spielen beim Mathematiklernen eine wichtige Rolle. Hier wird das Modul ansetzen und Strategien zur eigenständigen Bearbeitung von Texten entwerfen. Auch logisches Denken anhand von Sprachgeschichten, Logicals und Spielen wird Teil des Moduls.

• Mathematik: digitales Arbeiten
Mathematikunterricht in weiterführenden Bildungseinrichtungen setzt vielfach auf den Einsatz digitaler Medien. Das vorliegende Modul will darauf vorbereiten. So werden bedarfsorientiert Lernprogramme wie Geogebra, Tabellenkalkulation oder Wikiproof zur Förderung eigenständigen Arbeitens bearbeitet, in die Programmierung mithilfe von Scratch oder Python eingeführt, GoogleMaps, Handy und Social Media als wertvolle Tools genutzt.

Lernstrategien
Gemeinsam werden in diesem Modul Erfahrungen mit Lernprozessen reflektiert und Methoden, Techniken und Formen von Lernen und dem Organisieren und Präsentieren von Wissen kennengelernt und geübt. Es wird auch nach widerständigen  Umgangsmöglichkeiten mit diskriminierenden und entmutigenden Lernzusammenhängen gesucht und der Frage nachgegangen, wie -inklusive und unterstützende Lernumgebungen heute gestaltet werden können.

• Naturwissenschaften: Biologie, Chemie, Physik
Neben der Erarbeitung fachlicher Kenntnisse in den Bereichen Biologie, Physik und Chemie zielt das Modul stark darauf ab, die Teilnehmer*innen in ihrer Eigenständigkeit und in der Entwicklung von Strategien zur Problemlösung zu unterstützen. Daher ist das Erforschen und Entdecken von naturwissenschaftlichen Phänomenen anhand von Versuchen ein wichtiger Bestandteil des Moduls. Außerdem wird Wert darauf gelegt, einen Bezug zwischen den Naturwissenschaften und aktuellen Themen (z.B. Klimawandel) herzustellen und transdisziplinäres Arbeiten gefördert.

• Einführung in das vorwissenschaftliche Arbeiten
In diesem Modul werden verschiedene Methoden, Techniken und Formen des wissenschaftlichen Arbeitens kennengelernt und geübt. Lernende erhalten dabei die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Recherche- und Forschungsmethoden, wissenschaftlichem Umgang mit Texten, Argumentations- und Interpretationsweisen sowie den Logiken, Formen und den Regeln von Forschungsprozessen zu beschäftigen. Dabei wird forschend der Frage nachgegangen, was wissenschaftliches Arbeiten in migrationsgesellschaftlichen Kontexten bedeuten kann.

 

ZEP Beratung

Einstiegsberatung und Kompetenzerhebung finden im Vorfeld des Kursbesuchs statt. Die Teilnehmer*innen, die ZEP Module besuchen, erhalten während des Kurses Beratung und Begleitung zu Bildungsfragen.

 

Für WEN ist ZEP?

Für migrierte und geflüchtete Frauen* mit unterschiedlichen Bildungsbiografien, Lernerfahrungen und Lebenssituationen, die Zugang zu höheren Bildungsabschlüssen suchen und gerne eine berufsbildende mittlere Schule (Fachschule, Handelsschule, usw.), eine allgemeinbildende und berufsbildende höhere Schule (AHS, HTL, HAK usw.) oder eine Universität besuchen wollen.

Voraussetzung für den Kursbesuch ist der Pflichtschulabschluss.

 

Kontakt und Anmeldung

Ab 03. Juni 2019
Per E-Mail: ZEP_anmeldung@das-kollektiv.at
Persönlich: Dienstag von 9:00 bis 11:30 Uhr und Mittwoch von 13:30 bis 16:00
Adresse: das kollektiv, Graben 9, 4020 Linz
+ Information

ZEP das kollektiv